Deutsch
English
Русский

Institut für Klinische Transfusionsmedizin und Hämotherapie
Oberdürrbacher Str. 6
97080 Würzburg
transfusionsmedizin@ukw.de

Direktor
Prof. Dr. med. Markus Böck
Universitätsklinikum Würzburg
Oberdürrbacher Straße 6
97080 Würzburg
Tel.: 09 31-201 313 00
Fax: 09 31-201 313 76
boeck_m@ukw.de

Anmeldung für Blutspender:
Tel.: 0931/201-31230

Institut für Klinische Transfusionsmedizin und Hämotherapie

Startseite

 

Universitätsklinikum Würzburg
Zentrum für Innere Medizin (ZIM) 
Oberdürrbacher Str. 6
97080 Würzburg

 

 Institut für Klinische Transfusionsmedizin und Hämotherapie
Universitätsklinikum Würzburg

Logo: Blut spenden - Leben retten

Herzlich willkommen auf der Homepage des Instituts für Klinische Transfusionsmedizin und Hämotherapie


 

 

Diese Seiten wollen Ihnen einige Informationen über das Institut für Klinische Transfusionsmedizin und Hämotherapie des Universitätsklinikums Würzburg geben. Sie finden Informationen über unsere klinische und wissenschaftliche Arbeit, Wissenswertes über Blut- und Stammzellen sowie über NETZWERK HOFFNUNG, die Stammzellspender-Datei des Universitätsklinikums, praktische Hinweise für Blutspender und vieles mehr. Interessierte Kollegen können fachliche „News“ aus der Transfusionsmedizin nachlesen und Patienten erfahren etwas über die Eigenblutspende. Studenten möchten wir über Vorlesungen, Praktika und Promotionsarbeiten unterrichten. Außerdem finden Sie wichtige Links zu einigen anderen Blutspendediensten und Behörden.

 

 

Das Wichtigste aber:


WIR WOLLEN SIE ALS SPENDER GEWINNEN

 

Blutspender

Viele Patienten weltweit brauchen Blut und können ohne Bluttransfusionen nicht überleben. Allein in Deutschland werden jährlich mehr als 4 Millionen Blutkonserven von schwer kranken Menschen benötigt; viele dieser Menschen sind heute nur noch am Leben, weil andere für sie Blut gespendet haben. Und denken Sie daran: jeder von uns kann in die Lage kommen, Blut oder Blutprodukte zu benötigen – und dann ist man froh, wenn ein anderer gespendet hat.
(Für weitere Informationen klicken Sie hier) 

Stammzellspender

Aber nicht nur Blutspender, auch potentielle Stammzellspender werden dringend gesucht. Viele Patienten mit Leukämie und Leukämie-ähnlichen Erkrankungen benötigen für ihre Heilung eine sog. Stammzell- oder Knochenmarktransplantation. Häufig ist es aber sehr schwer, einen passenden Spender zu finden. Das liegt daran, dass die Gewebemerkmale zwischen Spender und Patient für die Transplantation möglichst weitgehend übereinstimmen müssen – und es gibt ca. 50 Millionen unterschiedliche Merkmalskombinationen! Je mehr Menschen registriert sind, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, einen Spender mit einer passenden Merkmalskombination zu finden.
Deshalb hat das Universitätsklinikum Würzburg eine Stammzellspender-Datei mit dem Namen „NETZWERK HOFFNUNG“ ins Leben gerufen. Ziel dieser Datei ist es, möglichst viele Menschen zu bewegen, sich als potentielle Stammzellspender registrieren zu lassen, um auch den Patienten eine Chance geben zu können, für die bisher weltweit kein passender Spender gefunden werden kann.
(Für weitere Informationen klicken Sie hier)

Also:
Falls Sie schon Blut- oder Stammzellspender sind, es vielleicht noch werden wollen oder wenn Sie aus einem anderen Grund interessiert sind, klicken Sie einfach die entsprechende Seite an.Wenn noch Fragen zu dem einen oder anderen Thema offen bleiben, scheuen Sie sich nicht, uns anzurufen (Tel. 0931/201-31230), zu faxen (Fax. 0931/201-31376) oder eine E-Mail zu senden.

WIR FREUEN UNS AUF SIE

 

Beachte: Die Informationen dieser Web-Site ersetzen nicht die Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und kompetente Ärzte. Sie sind nicht geeignet, Diagnosen zu stellen bzw. Behandlungen zu beginnen, zu ändern oder zu beenden. Im Bedarfsfalle sollte ein Arzt aufgesucht werden.
Obwohl sich die Autoren dieser Web-Site bei Angaben zu Dosierungsanweisungen und Indikationsstellungen von Arzneimitteln und Blutprodukten darum bemüht haben, ausschließlich korrekte Angaben mitzuteilen, kann keine Gewähr für die Richtigkeit solcher Angaben auf diesen Internetseiten übernommen werden. Jeder Nutzer dieser Seiten ist angehalten, z. B. durch Studium der Fach- und/oder Gebrauchsinformationen sowie der aktuellen Literatur die auf diesen Seiten enthaltenen Angaben zu überprüfen. Für die Mitteilung von Fehlern oder Ungenauigkeiten sind die Autoren dankbar.
Aufsichtsbehörde (Arzneimittelherstellung): Regierung von Oberfranken, Sachgebiet Pharmazie, Ludwigstraße 20, 95444 Bayreuth.